Hobby und Beruf: Elisa Fähnrichs Organisationstalent beim Backen und in der IT

Elisa Fähnrich mit einer Torte in der Hand

Elisa Fähnrich arbeitet seit 2015 bei Cideon. Die studierte Wirtschaftsingenieurin kam bereits durch ihre Masterarbeit im Qualitätsmanagement mit der IT in Berührung. Nach einem Abstecher in die Verwaltung eines Logistikunternehmens ist sie nun bei Cideon in der Abteilung IT Services zu Hause. Als Solution Owner für das Customer Relationship Management kümmert sie sich um alle Themen rund um die technische Weiterentwicklung der CRM-Systeme. In ihrer Freizeit tauscht sie den Laptop gegen Backutensilien und backt vor allem Torten für ihren Freundes- und Bekanntenkreis. Wie sie zu ihrem Hobby gekommen ist, was sie am Backen besonders fasziniert und wie sie Hobby und Beruf miteinander verbindet, lesen Sie in diesem Beitrag.

Wie Elisa Fähnrich die Konditorei für sich entdeckte

Seit etwa 2013 backt Elisa in ihrer Freizeit gerne Torten für ihre Familie und Freunde. „Angefangen hat alles mit Cupcakes, dann bin ich zu Motivtorten übergegangen. Ich habe damals die Sendung ‘Das große Backen’ verfolgt und das hat mich inspiriert. Mittlerweile backe ich alles von klassischen Torten über 3D-Torten, ein bisschen Patisserie und das, was gerade gefragt ist”, erzählt Elisa.

Im Freundes- und Bekanntenkreis hat sich Elisas Talent schnell herumgesprochen. „Nach der ersten Motivtorte für meinen damaligen Freund habe ich etwas für meine Schwester zum Geburtstag gemacht und dann wollten alle eine Torte von mir”, erzählt sie und lacht. „Irgendwann hat sich das auch im Kollegenkreis herumgesprochen. Ich habe oft etwas ausprobiert und es den Kollegen zum Testen mitgebracht. Es gab auch ein Vergleichsessen zwischen zwei Cheesecakes”, erzählt sie.

Besonders beliebt sind Elisas Motivtorten. „Ich habe schon viele unterschiedliche Motive gemacht, zum Beispiel eine Feuerwehr, eine Schildkröte oder eine Barbie Torte. Meine letzte Torte war ein Gravity Cake mit einer schwebenden Bierdose. Es kommt immer auf die Interessen der Person an, für die ich die Torte backe. Für den Mann meiner besten Freundin habe ich zum Beispiel ein Kinder Country und ein Ü-Ei dargestellt”, erzählt Elisa und ergänzt: „Das Aufwändigste, was ich bisher gemacht habe, war eine dreistöckige Hochzeitstorte mit etwa 30 handmodellierten Rosen und einem Einhorn. Inklusive Vorbereitung waren das 20 Stunden Arbeit.”

„Inspiration bekomme ich über Instagram, Pinterest oder allgemein über das Internet. Manchmal habe ich schon etwas Konkretes im Kopf und suche mir aus drei bis vier Suchergebnissen zusammen, wie ich es haben möchte. Wenn ich nichts Gutes finde, dann versuche ich es aus meiner Vorstellung heraus zu machen”, erzählt Elisa.

Motivtorten Kinder Überraschung und Kinder Country von Elisa

Was begeistert Elisa besonders an der Konditorei?

Für Elisa geht es beim Backen vor allem darum, anderen eine Freude zu bereiten. „Das Schönste für mich ist das Lächeln meiner Freunde, wenn ich ihnen die Torte übergebe. Es ist jedes Mal toll, wenn sie sich freuen – und wenn es dann auch noch gut schmeckt. Die Torten, die ich backe, sind wie eine Art Geschenk”, erzählt sie.

Außerdem kann Elisa beim Backen gut abschalten. Sie erzählt: „Backen ist für mich wie Entspannung. Wenn ich den Teig rühre, dann vergesse ich den Alltag. Und ich probiere gerne selbst Sachen aus, deshalb gefällt mir das Backen auch so gut. Das, was ich früher im Fernsehen gesehen habe, wollte ich unbedingt nachmachen.”

Gravity Cake und mehrstöckige Torte von Elisa

Wie lassen sich das Backen und der Job bei Cideon vereinen?

Elisa backt meistens abends unter der Woche. „Das Backen legt sich fast immer in die Abendstunden. Es ist nicht selten, dass ich um 17 Uhr anfange und bis 22-23 Uhr in der Küche stehe. Ich habe mittlerweile meine Routine gefunden und bereite manche Dinge schon zwei bis drei Wochen vorher vor, dann auch mal am Wochenende”, erzählt sie.

Damit Elisas Torten so schön werden, ist eine gute Vorbereitung wichtig. „Zu jeder Anfrage bereite ich ein Blatt Papier mit Informationen wie der Anzahl der Gäste, was auf der Torte stehen soll, wann sie übergeben werden soll und mehr vor. Dann folgt eine Skizze der Torte und ich mache mir einen Plan, welche Komponenten es gibt und wann ich diese vorbereite.”, erklärt sie und ergänzt: „Ganz am Anfang habe ich wirklich drei Tage vorher angefangen zu backen, die Creme vorzubereiten und Dekoelemente zu modellieren. Das mache ich jetzt teilweise schon zwei bis drei Wochen vorher. Eine Buttercreme kann zum Beispiel hervorragend eingefroren werden. So habe ich ein besseres Zeitmanagement und verfalle nicht in Stress, wenn irgendetwas nicht gleich funktioniert.”

Je nach Anlass sind die Vorbereitungen sehr zeitintensiv. Elisa erzählt: „Letztes Jahr habe ich für ein komplettes Kaffeebuffet für eine Hochzeitsgesellschaft fast drei Tage in der Küche gestanden. Das waren gute Freunde von mir, da habe ich mir dann auch von der Arbeit freigenommen, weil ich es besonders gut machen wollte.”

Hochzeitstorte von Elisa

Welche Fähigkeiten aus der Konditorei nützen Elisa im Berufsleben?

Vor allem die Planung und Organisation sind zwei Faktoren, die Elisa auch im Job anwenden kann. „Was ich aus dem Backen auf jeden Fall im Berufsleben nutzen kann, ist die Planung. Einerseits die zeitliche Vorplanung, aber auch die realistische Planung. Dass ich auch manchmal Nein sage, wenn Hobby und Arbeit nicht miteinander funktionieren, zum Beispiel wenn Dienstreisen anstehen oder einfach sehr viel los ist. Ich möchte weder Arbeit noch Privatleben noch das Endergebnis schleifen lassen”, erzählt sie.

Auch das Berufsleben hat sich positiv auf Elisas Konditor-Tätigkeiten ausgewirkt. „Wir nehmen in der IT sehr viele Anforderungen und Anfragen auf, die wir im Anschluss umsetzen”, erklärt Elisa und ergänzt: „Das Nachfragen und Konkretisieren der Anforderungen ist sehr ähnlich zum Tortenmachen. Ich könnte meine Kolleginnen und Kollegen auch fragen: ‘Wie hättest du deine Torte gerne?’. Das ist sehr ähnlich zu den gewünschten Systemanforderungen”.

Im Endeffekt geht es in beiden Bereichen um Kommunikation. Elisa schließt: „Ich kann aus beiden Bereichen gegenseitig viel rausziehen, wo man sich in der Kommunikation noch weiter verbessern kann.”


Wir wünschen Elisa weiterhin viel Spaß beim Backen und Modellieren ihrer Torten und viel Erfolg in der IT!

Diesen Artikel teilen ...

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf


Daniel Pasing, Customer Success

Sie möchten mehr über unsere Produkte und Lösungen erfahren? Unser Customer Success ist für Sie da.
daniel-pasing

Entdecken Sie weitere Artikel über BACKSTAGE

Hobby und Beruf: Elisa Fähnrichs Organisationstalent beim Backen und in der IT Hobby und Beruf: Mariusz Zienkiewicz kümmert sich mit Geduld um seine Bienen und die Cideon Systeme Hobby und Beruf: Dennis Schulenberg bewahrt norddeutsche Gelassenheit beim Tauchen und im Beruf Hobby und Beruf: Uwe Warmuths Leidenschaft für den Sport und die Informatik