What’s new in Autodesk Inventor 2025 – Die neuesten Features im Detail

Die neuesten Features von Autodesk Inventor 2025

Die neue Autodesk Inventor Version 2025 ist ab sofort für alle verfügbar und bringt eine Vielzahl hilfreicher Funktionen und Verbesserungen für den Engineering-Bereich mit sich. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten neuen Features vor und zeigen, wie ein Upgrade Ihren Arbeitsalltag erleichtern kann.

Allgemeine Neuerungen

Eine Neuerung, die direkt auffällt, ist die verbesserte Darstellung. Mit der optimierten Auswahlhervorhebung lassen sich ab sofort verdeckte Bereiche ausgewählter Komponenten im Modell anzeigen. Das erleichtert besonders die Arbeit mit Kleinteilen, die in Maschinen versteckt sind. Zudem können Sie unter „Ansichten“ verschiedene Komponenten der Baugruppe separat einfärben lassen, was eine schnelle Übersicht über das Modell ermöglicht.

Eine weitere nützliche allgemeine Funktion ist die Möglichkeit, mehrere Aufkleber zu überlagern, sodass Sie mehrere Logos oder Bilder auf einem Objekt anbringen können, ohne diese vorher in Grafikprogrammen vorbereiten zu müssen. Die Sortierung und Reihenfolge der Aufkleber lassen sich bei Bedarf jederzeit ändern. Durch das Verschieben von Bemaßungen können Sie außerdem Bemaßungen direkt aus dem Modell in die 3D-Anmerkungen übernehmen. Das beschleunigt Ihren Arbeitsprozess erheblich und vermeidet Fehler, da das manuelle Ergänzen von Maßen entfällt.

Verbesserte Darstellung mit optimierter AuswahlhervorhebungVerbesserte Darstellung mit optimierter Auswahlhervorhebung

Interoperabilität im Fokus

Ein besonderer Fokus von Autodesk lag auf der Verbesserung der Interoperabilität von Inventor mit anderen Lösungen. Denn im Bereich Gebäudeplanung und -management sowie im Kontext von Building Information Modeling (BIM) wird die Zusammenarbeit verschiedener Beteiligter zunehmend wichtiger. Beim IFC-Import können nun mehrere Optionen gewählt und gezielt Informationen wie z. B. Klassen aus den Fremddaten übernommen werden. Beim Export ermöglicht Inventor in der neuen Version nicht nur den Datenexport nach Revit, sondern auch die Auswahl der gewünschten Revit Version. Das ist insofern wichtig, da verschiedene Gewerke oft unterschiedliche Softwareversionen verwenden und somit die Kompatibilität gewährleistet werden muss.

Upgrades für die Blechteile

Anwender, die regelmäßig Blechteile modellieren, erhalten mit Inventor 2025 lang ersehnte Upgrades. Die bekannten Dialoge aus den Bereichen Bohrungen und Extrusionen wurden nun auch bei Blechkonstruktionen ergänzt, sodass Konstrukteure diese systematisch durcharbeiten können, ohne zwischen verschiedenen Reitern wechseln zu müssen. Außerdem funktioniert die Bereichsauswahl beim Ausschneiden in der neuen Version analog zur Auswahl bei Extrusionen und Drehungen. Hervorzuheben sind auch die DXF-Exportoptionen, die den Export von Abwicklungen optimieren. Die neuen Layer „Unconsumed Sketches“ und „Unconsumed Sketches_Construction“ nehmen nicht einbezogene Skizzen und Konstruktionslinienskizzen auf. Wenn Sie beispielsweise eine Markierungsfunktion zum Lasern oder Gravieren exportieren möchten, kann die Maschine besser angesteuert werden, wenn diese Konturen auf eigen Layern abgelegt sind.

Neue Funktionen für die Teilemodellierung

Die aus unserer Sicht wichtigste Verbesserung in Inventor 2025 ist bei der Anordnung von Formelementen zu finden. Damit können Sie Skizzen, Flächen oder Kanten als Begrenzung festlegen. Inventor unterdrückt automatisch Formelemente außerhalb der Begrenzung. Bei den Oberflächenelementen ermöglicht es die 2025er-Version nicht nur Flächen, sondern auch komplette Volumenkörper auszuwählen, die mit einer Oberfläche versehen werden sollen, sowie gezielt Flächen davon ausschließen. Im Bereich der Ableitungen wurde außerdem die Darstellung des virtuellen Rahmens um einen Zylinder erweitert, der sich um runde Bauteile legen kann. Der Zylinder orientiert sich an der Form des Bauteiles: Liegt das Bauteil schräg im Raum, passt sich der Zylinder daran an.

Anordnung von Formelementen

Anordnung von Formelementen

Skizzenanordnung und Geometrietexte

Manchmal ist es notwendig, auch Skizzenanordnungen vorzunehmen. Analog zu Anordnungen von Formelemente hat Autodesk auch hier die Möglichkeit eingeführt, Umgrenzungen auszuwählen. Neu ist darüber hinaus, dass Geometrietexte in Skizzen auf iProperties zugreifen und Metainformationen des Modells in die Skizze einfügen können. Diese Geometrietexte sind dynamisch: Ändern sich die iProperties, ändert sich auch die Geometrie in der Skizze. Das ist ein wichtiger Schritt für eine nahtlose Integration von Konstruktion und Fertigung.

Verbesserungen bei der Baugruppenmodellierung

Ähnlich wie beim Ersetzen von Modellen in Zeichnungen können Sie bei Präsentationen mit dem Befehl „Modell ersetzen“ ein neues Quellmodell einfach in eine IPN-Datei einfügen. Kleinere Modelländerungen sind so deutlich leichter durchführbar. Gleichzeitig wurde die Verwaltung von Ersatzobjekten vereinfacht, indem Sie Modelle nun direkt im Browser per Rechtsklick als Ersatzobjekt definieren können. Konstrukteure, die den Schraubverbindungsgenerator nutzen, können mit Inventor 2025 nun auch Verschraubungen an Anordnungen orientieren, welche in einer Baugruppenumgebung erstellt wurden.

Verbesserung bei Baugruppenmodellierung

Verbesserungen bei der Baugruppenmodellierung

Bruchlinien und Bauteillisten für Zeichnungen

Durch die Möglichkeit, Bruchlinien in Zuschneideansichten einzufügen, verhindert Inventor 2025 Missverständnisse. Denn die geraden Schnittlinien wurden oftmals versehentlich als Modellkanten interpretiert. Die neuen, gezackten, Bruchlinien nach DIN ISO 128-30 stellen nun klar, dass das Modell noch weitergeht. Des Weiteren können Sie ab sofort Werte aus Bauteillisten in den Text auf der Zeichnung hinzufügen. Die gewünschten Eigenschaften müssen Sie dazu wie in folgendem Beispiel einfügen:

Pos. <OBJEKT> <TITEL> bitte >OBJEKTMENGE> verbauen.

Der Vorteil: Ändert sich die Objektmenge, passt sich die Zahl im Text ebenfalls an. Das erspart viel Arbeit und Fehler. Ebenfalls neu ist die Sortierung der Bauteillisten, die von Ihnen vorgegeben und in der Vorlage hinterlegt werden kann. Das manuelle Überarbeiten der Teileliste entfällt damit.

STEP-Dateien in Inventor Read Only

Nutzern, die ausschließlich mit Inventor Read Only arbeiten, ermöglicht Inventor auch, STEP-Dateien zu lesen, sodass diese keinen Extra-Viewer mehr benötigen. Das reduziert den Aufwand der IT-Abteilung, da diese dadurch weniger Programme pflegen und warten muss.

Wenn Sie mehr zu Inventor 2025 erfahren möchten, nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder sehen sich unseren kostenlosen Webcast dazu an.

Zur Webcast-Aufzeichnung

Diesen Artikel teilen ...

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf


Daniel Pasing, Customer Success

Sie möchten mehr über unsere Produkte und Lösungen erfahren? Unser Customer Success ist für Sie da.
daniel-pasing

Entdecken Sie weitere Artikel über ENGINEERING

So setzen Sie Mechatronik im Engineering um What’s new in Autodesk Inventor 2025 – Die neuesten Features im Detail Effiziente CPQ-Prozesse: Von der Konfiguration bis zur Fertigung mit encoway und Cideon Conify Alles, was Sie über Stücklisten wissen müssen